Anwendungsbereich, Risiken und Nebenwirkungen

  1. Welche Indikationen und Kontraindikation gibt es bei der Anwendung von individuellen Atemtrainern?
  2. Was fühlt man wenn man die Atemgymnastik mit dem individuellen Atemtrainer macht?
  3. Kann es passieren, dass man sich unwohl zu fühlen beginnt, können die Krankheiten einen negativen Verlauf wegen der Atemgymnastik nehmen?
  4. Was soll man tun, wenn man seit längerer Zeit mit anderen Atemmethoden (Buteiko-Methode oder der Methode von Strelnikova A. N, Zigun-Methode) trainiert und sich entscheidet die Atemmethode mit dem Atemgerät von Frolow zu erlernen?
  5. Wie lange soll man mit dem Atemgerät trainieren und wie regelmäβig soll man die Atemgymnastik durchführen?
  6. Darf man Pausen während des Atemtrainings mit dem individuellen Atemtrainer machen? Wie lang sollen diese Pausen sein und wie soll man nach der Pause atmen?
  7. Warum empfehlen Sie, am Abend bevor man ins Bett geht, mit dem Atemgerät zu trainieren und nicht zu einer anderen Zeit?
  8. Ist es nötig, die Nahrungsaufnahme am Abend zu beschränken bevor man mit dem Atemtraining beginnt?
  9. Welche Empfehlungen gibt es für onkologisch Kranke beim Atemtraining?
  10. Wie soll man Arzneien während des Atemtrainings mit dem individuellen Atemtrainer einnehmen?
  11. Wie soll man mit dem individuellen Atemtrainer atmen, wenn eine Operation angeordnet wurde?
  12. Ab welchem Alter können Kinder mit dem Atemgerät atmen?
  13. Was ist zusätzlich nützlich, um die Atemgymnastik effektiver zu gestalten?
  14. Warum ist die Atemgymnastik in Krankenhäusern selten und zeitlich sehr beschränkt auf einen Kurs von 2 bis 3 Wochen?
  15. Soll man das Rauchen aufgeben wenn man mit dem individuellen Atemtrainer zu trainieren beginnt?
  16. Wozu benötige ich Ihr Atemgerät, wenn ich regelmäβig turne?

Ratschläge bei der Anwendung des Trainings von Frolow

  1. Position für das Training
  2. Kontrolle der Ausatmungszeit
  3. Technik der Atembewegungen
  4. Erkrankung der Atmungsorgane
  5. Übergang zum Hauptregime des Trainings
  6. Pausen während der Atmung
  7. Übungen bei Verschlechterung des Befindens
  8. Farbänderung von Gerätteilen
  9. Individualität des Trainingsregimes
  10. Atmung nach Arzneieinnahme
  11. Zuckerkrankheit und Verfettung

Anwendungsbereich, Risiken und Nebenwirkungen

  1. Welche Indikationen und Kontraindikation gibt es bei der Anwendung des individuellen Atemtrainers?

    Der individuelle Atemtrainer wird verwendet um die akute und chronische Bronchitis, Bronchialasthma, vegativ-vaskuläre Dystonie (hypo und hypertonische Typen) zu heilen, bei der Komplexheilung und Rehabilitation von Kranken, die unter Lungenentzündung, Lungentuberkulose, psychomatischen Krankheiten leiden, nach Myokardinfarkt, Insult, und nach chirurgischen Operationen.

    Die Kontraindikationen sind folgende: akute somatische und Infektionkrankheiten, chronische Krankheiten mit bösem Verlauf oder Dekompensation, Ateminsuffizienz der 2. und höheren Stufen, Herzkreislaufversagen der II A Stufe, Lungenblutungen und Bluthusten, Bestand von Implantatschrittmachern und allgemeiner Kontraindikation für die Physiotherapie.

  2. Was fühlt man, wenn man die Atemgymnastik mit dem individuellen Atemtrainer macht?

    Bei der Atemgymnastik kann man einen leichten Luftmangel spüren. Das hängt mit der Änderung der Gaszusammensetzung in der Lunge sowie mit der Erregung der Nervenzellen zusammen, weiterhin können die Chemorezeptoren auf diese Änderung reagieren. Es fühlt sich an, wie bei schnellem Gehen oder beim Laufen. Während des Trainings mit dem individuellen Atemtrainer (Atemgerät von Frolow) sind die Neulinge oft in so einem Zustand, der einem leichten Schwindelgefühl ähnelt. Ausserdem fühlt man Wärme in Armen und Füβen, man kann gähnen, Speichelfluß kann auftreten und es kommt zum Abhusten von Sputum. Wenn man zu gähnen, zu husten beginnt oder es zu Speichelfluß kommt, kann man das Training für 1-2 Minuten stoppen.
  3. Kann es passieren, dass man sich unwohl fühlt, oder können die Krankheiten einen negativen Verlauf wegen der Atemgymnastik nehmen?

    Als Ergebniss des Atemtrainings wird die Selbstgenesung, Selbstreinigung des Organismus beobachtet und es werden auf natürliche Weise, die kranken Organe und das Gewebe gereinigt. Am effektivsten werden die Lunge, die Gedärme, die Nieren und die Leber gereinigt. Am langsamsten und nicht so merkbar werden die Gelenke, die Haut und andere Organe sowie das Gewebe gereinigt. Wir möchten daran errinern, dass sich unser Organismus ständig erneuert — die roten Blutzellen Erythrozyte werden alle 90 Tage erneuert und der Erneuerungszyklus beträgt 7 Jahre. Dies ist der «Schlüssel» zur Verjüngung des Organismus durch Atmung! Wenn es Infektionsherde durch chronische Infektionen (Paradentose, schmerzende Zähne, Kieferhöhlenentzündung, Mandelentzündung, Bronchitis, Nierenbeckenentzündung gibt, können diese wegen der Aktivation des Immunsystems für eine kurze Zeit einen negativen Verlauf nehmen.
    In solchen Fällen, ist eine spezielle Therapie durch Indikationen notwendig (Antibiotiken und so weiter). Der Wiederaufbauprozess des Normalzustandes von schmerzenden Organen oder Gewebe (Gelenk, Herzmuskel, Nerv) wird manchmal von kurzzeitigen, ungewöhnlichen und unverständlichen Gefühlen begleitet, die meistens von selbst verschwinden. Es ist notwendig, die Nahrungsaufnahme 3-4 Wochen sehr ernst zu nehmen. Viele Patienten haben einen geringeren Hunger, aber sie essen soviel wie früher. Es ist wünschenswert, die Nahrungsaufnahme zu reduzieren, essen Sie nicht mehr als Sie möchten, wählen Sie solche Lebensmittel aus, die Ihnen am besten schmecken.
  4. Was soll man tun, wenn man seit längerer Zeit mit einer anderen Atemmethode (Buteiko-Methode oder der Methode von Strelnikova A. N, Zigun-Methode) trainiert hat und sich entscheidet die Atemmethode mit dem Atemgerät von Frolow zu erlernen?

    Wenn Sie regelmäβig über einen längeren Zeitraum eine andere Methode ausgeübt haben, ist Ihr Organismus daran gewöhnt. Ihre Systeme sind auf diese Art von Stimulation, Aktivation und das Training abgestimmt. Deshalb ist es unerwünscht dieses Training plötzlich abzusetzen. Sollten Sie früher ein anderes System von Atmungsübungen genutzt haben, machen Sie Ihre verschiedenen Trainingsmethoden zu verschiedenen Zeiten. Zum Beispiel: Die Atemübungen mit dem Trainer von Frolow am Abend und eine andere Atemgymnastik am Morgen oder am Nachmittag. Aus der Sportmedizin ist bekannt, dass je vielfältiger die Trainingsmethoden sind, desto besser und stabiler sind die Ergebnisse. Darum wird sich dank dieser Kompromiβ— und Kombinationsvarianten der Trainingszustand verbessern. Mit der Zeit werden Sie fühlen und bestimmen, welches Programm von Atmungsübungen am besten Ihnen passt.
  5. Wie lange soll man mit dem Atemgerät trainieren und wie regelmäβig soll man die Atemgymnastik durchführen?

    Wenn Sie eine gute Gesundheit haben möchten, müssen Sie sich ständig darum bemühen. Die Atmungsgymnastik sollte man ständig ausüben. Während der ersten 3-4 Monate sollten Sie (Schwerkranke während der ersten 5-6 Monate) die Atmungsübungen täglich ausüben — das entspricht einem Heilungskurs. Danach werden die Atmungsübungen wie eine spezielle Behandlung 2-3 Mal pro Woche durchgeführt — dieses ist ein vorbeugender Kurs. Innerhalb dieser Zeit gewöhnen Sie sich, das Atmen beim Gehen —auf der Straβe, im Verkehr usw. abzustimmen.
  6. Darf man Pausen während des Atemtrainings mit dem individuellen Atemtrainer machen? Wie lang sollten diese Pausen sein und wie sollte man nach der Pause atmen?

    Üblicherweise verschlechtern kurze Pausen für 5-7 Tage den Trainingszustand nicht und reduzieren nicht das Behandlungsergebniss, wenn es zu dieser Zeit keinen Stress oder gastronomische Ausschweifungen, bzw. Überernährung gab, — wie es während der Festtage manchmal der Fall ist. Nach diesen kurzen Pausen kann man im gleichen Regime wie vor der Pause atmen. Lange Pausen für 10 Tage und mehr entstehen meistens während des Urlaubs und der Trainingszustand verschlechtert sich, somit ist es notwendig, für 7-10 Tage in leichterem Regime zu atmen, das Wasservolumen im Gerät um 3-5 ml zu reduzieren und die Dauer des Trainings um 20-30% sowie die Dauer der Atmung zu verkürzen.
  7. Warum empfehlen Sie, am Abend bevor man ins Bett geht mit dem Atemgerät zu trainieren und nicht zu einer anderen Zeit?

    Medizinische Beobachtungen zeigen, dass das Training am Abend bevor man ins Bett geht, effektiver ist. Die Atmung mit einer langen Ausatmungsphase hat eine sedative, beruhigende Wirkung auf das Nervensystem. Darum helfen diese Trainings beachtlich die Nachtruhe zu verbessern, sogar im gesetzten Alter, bei Insomnie. Während man schläft, korrigiert das Nervensystem Abweichungen, Störungen in der Regelung von Innerfunktionen die innerhalb eines Tages entstanden sind. In der Nacht ist das Immunsystem aktiver, darum sind Trainings am Abend nützlicher. Jeder wählt die konkrete Zeit selbst aus und dabei kommt es auf die Situation im Büro und in der Familie an. Falls Sie Schichtarbeiter sind, ist es nützlich ein Atmungstraining nach der Nachtschicht durchzuführen und danach können Sie sich erholen. Wenn es überhaupt nicht möglich ist mit dem Trainer am Abend zu atmen, können Sie zu einer anderen Zeit atmen, aber es ist sehr wichtig eine Regel einzuhalten: die Pause zwischen Atmungstraining und Nahrungsaufnahme soll mindestens eine Stunde und am besten 2-3 Stunden betragen.
  8. Ist es nötig, die Nahrungsaufnahme am Abend zu beschränken, bevor man mit dem Atemtraining beginnt?

    Diese Empfehlungen sind durch mehrjährige Praxis bestätigt. Natürlich, wenn eine schwangere Frau oder ein Diabetiker mit häufigem Hypoglykämien, ein Atmungstraining macht, dann müssen Sie ihr Ernährungsregime einhalten. Für Diabetiker wird sogar empfohlen sofort nach der Atmung ein biβchen zu essen (einen Apfel, Kefir zu trinken usw). Es ist für alle empfehlenswert, Wasser nach dem Atmungstraining zu trinken. Während des Atmungstrainings fangen viele Blutkapillare und lympatische Kapillare an aktiver zu funktionieren und für eine bessere Reinigung des Gewebes ist es nützlich 200-300 ml Wasser zu trinken, damit Toxine und Schlaken intensiv entfernt werden.
  9. Welche Empfehlungen gibt es für die onkologischen Kranken beim Atemtraining?

    Onkologische Krankheiten sind bösartige Formationen, Tumore (Krebs). Diese Krankheiten sind Kontraindikationen für die Nutzung des individuellen Atemtrainers, bedingt dadurch, da es keine Untersuchungen in diesem Bereich gibt. Im Falle von onkologischen Krankheiten ist es notwendig sich vom Onkologen kurieren zu lassen. Die Atemgymnastik mit dem Atemgerät können Sie als Ergänzung zur Haupttherapie für die Rehabilitation nutzen. Gutartige Geschwulste (Vorsteherdrüseadenom, Mastopathie, Gebärmuttermyom usw) sind keine onkologischen Krankheiten und sind dieser Gruppe nur bedingt zugeteilt. Bei diesen Krankheiten ist eine Beobachtung und die Empfehlungen durch den Arzt (Frauenarzt, Onkologe usw) notwendig. Der Atemtrainer fungiert in diesen Fällen als zusätzliches Gesundheitsmittel aber nicht als Heilungsmittel.
  10. Wie soll man Arzneien während des Atemtrainings mit dem individuellen Atemtrainer einnehmen?

    Die Arzneien sollen laut Verordnungen des Arztes eingenommen werden, das betrifft auch die Physioprozedur und die Massage. Atmungsübungen können mit allen Heilungsarten, einschliesslich der Psychotherapie und Akupunktur kombiniert werden. Sobald Sie sich besser fühlen, sollte Ihr Arzt die Arzneidosis reduzieren, das betrifft besonders die Kranken, die Hormonalmittel (Insulin und andere), Psychopharmakone (Schlafmittel, Beruhigungsmittel) einnehmen.
  11. Wie soll man mit dem individuellen Atemtrainer atmen, wenn eine Operation angeordnet wurde?

    Atmungsübungen sind nützlich sowohl während der Vorbereitung auf eine Operation, als auch nach der Operation. Atmungstraining mit dem individuellen Atemtrainer steigert die Reservemöglichkeiten des Organismus und lässt die Kranken, welche Lungen-und Herzerkrankungen haben, sowie Diabetiker, sich besser auf die Operationen vorzubereiten. Ausserdem ist die Betäubung leichter zu überstehen und es kommt zu einer schnelleren Genesung nach der Operation. Im Falle einer längeren Bettruhe hilft das Atemtraining mit dem individuellen Atemtrainer zur effektiven Vorbeugung von Dekubitalgeschwüren, Verstopfungen, Lungenentzündungen, beim kompensieren der Blutstauung und Lymphestauung, die sich bei gehbehinderten Patienten entwickelt. Besonders praktisch ist in diesen Fällen, dass man kombinierte Trainings durchführen kann, man kann gleichzeitig Atmungstraining und Aromatherapie mit einem Trainer im Bettenzimmer machen, was maβgeblich die Arbeit der Belegschaft erleichtert.
  12. Ab welchem Alter können Kinder mit dem Atemgerät atmen?

    Bei klinischen Prüfungen des Zentrums der Regenerationsmedizin und Bäderheilkunde des Gesundheitsministeriums von Russland liessen sich Kinder im Alter ab 6 Jahren kurieren. Praktische Beobachtungen haben gezeigt, dass der Trainer unter Beobachtung der Eltern von Kindern ab 3-4 Jahren verwendet werden kann.
  13. Was ist zusätzlich nützlich, um die Atemgymnastik effektiver zu gestalten?

    Da die Entwicklung von vielen Krankheiten und die Alterung des Organismus mit einer übermäβiger Sammlung von freien Radikalen verbunden ist, kann es nützlich sein über den Schutz gegen Oxidationsmittel nachzudenken. Man kann die Einnahme von nützlichen Substanzen, welche freie Radikale neutralisieren und verbinden, den Atmungsübungen hinzufügen.
    Dieses sind Vitamine C, A, E, Lokalelemente — Selen, Kupfer, Mangan, Zink und ungesättigte Fettsäuren. Lebensmittel wie Knoblauch, guter Grüntee, Heidelbeere, und auch frischgepreβter Saft, besonders Apfelbeeresaft, Granatapfelsaft enthalten solche Elemente. Grüntee soll man nur 10 Minuten ziehen lassen, 1 Teelöffel auf ein 0,5 l Glass kochendes Wasser. Auch Hagedorn, Rauschbeere, Drosselbeere, Moosbeere, Sanddorn, schwarze Johannisbeere, Hagebutte und Beinholz sind reich an Antioxydanten.
    Bei Gemüse gibt es den höchsten Inhalt von Antioxydanten in Rettich, Radieschen und in der roten Rübe. In Maisöl und auch in kaltgepresstem Leinöl gibt es viele Antioxydanten. Gute antioxydantische Qualitäten hat auch Bernsteinsäure, diese Mittel sind in verschiedenen Einahmeformen zu empfehlen. Dieses ist nützlich, da Bernsteinsäure verstärkt den Sauerstoffaustausch der Zellen begünstigt. Lebensmittel wie grüne Stachelbeere und Rübe enthalten die Bernsteinsäure.
  14. Soll man das Rauchen aufgeben, wenn man mit dem individuellen Atemtrainer zu trainieren beginnt?

    Natürlich ist es besser, dass Sie nicht rauchen, wenn Sie mit Atemgerät trainieren. Wenn Sie regelmässig rauchen, ist es erwünscht, 30-60 Minuten vor dem Training nicht zu rauchen und versuchen Sie nicht gleich nach dem Atmungstraining zu rauchen. Üblicherweise wird man während des Atmungstraining weniger nikotinsüchtig, der Schleim, das Sputum, Tabakrauchpech werden aus den Lungen entfernt und wenn man wünscht, kann man sehr leicht das Rauchen allmählich aufgeben. Zusätzlich kann man die Inhalation von ätherischen Ölen der Marke «Leichte Atmung», und «Seelenharmonie» empfehlen.
  15. Wozu benötige ich Ihr Atemgerät, wenn ich regelmäβig turne?

    Die Atmungstrainings sind eine Art von Konditionstraining. Sie sind nützlich für Sportler, die Sportarten mit einer großen körperlichen Belastung betreiben, besonders Belastungen des Atemsystems (Laufen, Skilaufen usw). Ausserdem ist es für Sportler zu empfehlen, die Sportarten betreiben, bei denen es notwendig ist verschiedene schwierige Übungen, die eine gute Koordination fordern, durchzuführen (zum Beispiel Gymnastik).
  16. Positionen für das Training

    Beachten Sie bitte die Positionen für das Training. Während der ersten zwei-drei Wochen versuchen Sie das Atmungstraining in verschiedenen Positionen durchzuführen, am Tisch, im Sessel, in Laterposition. Es ist sehr wichtig gerade zu sitzen, damit der vordere Teil vom Bauch sich unbehemmt hin und zurück bewegt und damit es keine Anstrengung im Nackenteil der Wirbelsäule gibt. Bei Lungenentzündungen, bei Insuffizienz des zerebralen Blutkreislaufs ist es erwünscht in Liegenposition und in halber Liegenposition zu trainieren.

Ratschläge bei der Anwendung des Trainings von Frolow

  1. Kontrolle der Ausatmungszeit

    Um die Ausatmungszeit zu kontrollieren, ist es erwünscht eine Uhr mit Sekundenzeiger oder eine Stoppuhr, zum Beispiel im Handy zu haben. Natürlich ist es schwierig jede Ausatmung Sekunde für Sekunde zu halten, darum ist solche Fluktuation der Länge der Ausatmung, die 2-3 Sekunden dauern unvermeidlich. Wenn es für Sie unbequem ist dauerhaft auf die Uhr zu sehen, können Sie am Anfang und am Ende der Ausatmung auf das Zifferblatt sehen. Ausserdem können Sie zwei bis drei Atmungszyklen mit der Uhr kontrollieren, und danach zwei bis drei Minuten atmen ohne auf die Uhr zu sehen.
  2. Technik der Atembewegung

    Die richtige Ausführung von Atmungsübungen während des Trainings mit dem individuellen Atemtrainer sieht ruhige, langsame Bewegungen des Bauchs (Diaphragma) vor. Man sollte energische, abrupte, aktive Bewegungen, Anstöβe, Reiβen während des Atmungstrainings und während der Inhalation vermeiden. Das ist besonders wichtig für Kranke mit Bronchialasthma, Emphysesm, Pneumoskleros, Hypertonie, vegetative-vaskuläre Dysfunktion, Arrhytmie, nach Infarkt, nach Insult, nach Operation von Organen der Brusthöhle und der Bauchhöhle.
  3. Erkrankung der Atmungsorgane

    Bei Erkrankungen der Atmungsorgane ist es nützlich einen ganzen Therapiekurs durchzuführen: Inhalation morgens, Atmungstraining abends. Den Inhalationskurs kann man folgendermaßen abhalten: zunächst, für 10-12 Tage — Inhalationen mit Kräuterabsuden (zum Beispiel — Absud von Salbei oder von Eukalyptos), danach Inhalationskurs mit ätherischen Ölen.
  4. Übergang zum Hauptregime des Trainings

    Am Anfang des Trainings wird empfohlen, in leichtem Regime zu atmen — Naseneinatmung, Ausatmung in das Atemgerät. Im Hauptregime soll die Ein- und Ausatmung im Wasser mit Widerstand gemacht werden. Wie und wann sollen Sie zum Hauptregime des Trainings übergehen (Einatmung und Ausatmung durch den Trainer)? Die Übergangszeit zum Hauptregime wird individuell bestimmt. Für junge gesunde Leute beträgt diese Zeit 7-10 Tage, für Leute im mittleren Alter mit chronischen Erkrankungen — 15-30 Tage. Alte und kranke Leute atmen in leichtem Regime für 2-3 Monate. Man kann es folgendermaßen durchführen — falls Sie in leichtem Regime (Einatmung durch die Nase, Ausatmung in den Trainer) für 20-30 Minuten ohne Müdigkeit atmen können, atmen Sie in diesem Regime 3-5 Tage, danach können Sie ständig im Hauptregime atmen (Ein- und Ausatmung durch den Mund in den Trainer). Falls Sie an ernsthaften Erkrankungen leiden (Asthma, schwere Stenokardie, Arythmie), können Sie innerhalb der ersten zwei Wochen folgendermaßen atmen: während der ersten Hälfte des Trainings atmen Sie im leichten Regime (Einatmung durch die Nase, Ausatmung in den Trainer), während der zweiten Hälfte — im Hauptregime (Einatmung durch die Nase und Ausatmung in den Trainer). Danach können Sie zur Atmung in das Hauptregime übergehen, bei dem Sie am Anfang des Trainings durch den Mund in den Trainer atmen.
  5. Pausen während der Atmung

    Während eines langen Trainings (das 20-30 Minuten dauert) können Sie eine physiologische Pause für 1-3 Minuten machen. Das ist besonders notwendig für Kranke mit Lungenerkrankungen (Asthma, Bronchitis, Tuberkulöse, bronchiektatische Krankheit, Pneumosklerose, Lungenemphysem, nach Rippenfellzündungen, nach Lungenoperationen) und für alle, die unter Atemnot begleitet von Herz-Kreislauferkrankungen leiden. Während der Pause wird empfohlen in Ruhe zu sitzen, sich zu erholen, man kann z. B. das Wasser im Trainer wechseln. Solche Pausen können Sie 2-3 Mal während des Trainings machen.
  6. Übungen bei Verschlechterung des Befindens

    Während des Trainings kann sich das Befinden verschlechtern — wegen Ihrer Erkrankungen oder wegen der Nichtbefolgung des Trainingsregimes, auch wegen Stress, wegen plötzlichem Wetterwechsel usw. In diesem Fall können Sie eine Pause im Trainings für 2-3 Tagen machen. Im Falle einer hypertonischer Krise, oder wenn Asthma oder andere Krankheiten einen bösen Verlauf nehmen, ist es notwendig eine aktive Therapie für diese Erkrankungen durchzuführen, danach kann man den Kurs des Atmungstrainings fortzusetzen. In diesem Fall ist eine längere Pause für 7-10 Tage möglich.
  7. Farbänderungen von Gerätteilen

    Wenn sich die Farbe von Gerätteilen ändert, ist sie zu ersetzen. Wenn die Garantiefrist noch nicht abgelaufen ist, wird der Hersteller sie gratis ersetzen. Die Farbänderung von Gerätteilen kann entstehen, wenn die Nuzter chronische Lungenerkrankungen haben, rauchen, oder im gesundheitsschädlichen Betrieb arbeiten (Farbenbetrieb usw). Das passiert, da im Laufe des Trainings die Lungen von toxischen Stoffen gereinigt werden. Es ist wichtig die Teile am Gerät ordnungsgemäβ laut den Bedienungsvorschriften, die in der Gebrauchsanweisung niedergeschrieben sind, zu bedienen.
  8. Individualität des Trainingsregimes

    Es wird empfohlen Notizen im Tagebuch zu machen, um das Trainingsregime kontrollieren zu können und ein effektives Trainingsregime zu erarbeiten. Wenn Sie eine beachtliche Verbesserung des Befindens unter bestimmten Trainingsbedienungen beobachten, können Sie in diesem Regime für eine lange Zeit (1-3 Monate) trainieren, ohne die Belastung zu erhöhen.
  9. Atmung nach Arzneieinnahme

    Wenn Sie Arzneien einnehmen, dann sollen Sie diese wie von Ihrem Arzt verordnet einnehmen und laut dem allgemeinen Schema atmen — am Abend, 10-20 Minuten bevor man ins Bett geht.
  10. Zuckerkrankheit und Verfettung

    Atmungstrainings mit dem individuellen Atemtrainer verbessern die intrazellulare (endogene) Atmung und tragen zur Verbesserung des Stoffwechsels bei. Darum wirken sie positiv sowohl bei Verfettung als auch bei Zuckerkrankheit. Im Falle der Verfettung können Sie eine beachtliche Appetitverringerung im Laufe des Trainings fühlen: zu dieser Zeit nutzt der Organismus seine Fettreserven. In diesem Fall müssen Sie nicht hungern. Es ist effektiver verschiedene Fastenbehandlungen zu nutzen, die Sie zusammen mit dem Atmungstraining problemlos ertragen. Nach dem Übergang zur gewöhnlichen Nahrung werden Sie nicht zunehmen. Bei Zuckerkrankheit verbessert sich die Aneignung von Glukose, und es ist möglich die Insulindosen zu verringern; bei Zuckerkrankheit vom 2. Typ (mit Pilleneinnahme) kann sich die Situation beachtlich verbessern, das geht bis zur Genesung.